Ameisen können sich auch außerhalb ihres Nestes sehr gut orientieren, auch wenn sie sich bei der Nahrungssuche weit davon entfernen. Experten schätzen aber, dass es mindestens doppelt so viele gibt. In jedem Staat leben eine oder mehrere Ameisen-Königinnen. Die Große Rote Waldameise dagegen hält von Nest zu Nest einen größeren Abstand von mindestens 80 Metern ein. Arbeiterinnen und Königinnen entstehen aus befruchteten Eiern, die Männchen dagegen aus unbefruchteten Eiern. Ameisen gibt es fast auf der ganzen Welt von den Tropen bis zum Polarkreis und von der Küste und der Wüste bis zum Hochgebirge. Sie gilt es glücklich zu machen! Sie bauen ihre Nester durch Zusammentragen von Pflanzenresten aus der Umgebung. Außerdem haben sie sechs Beine und einen Körper, der in drei Abschnitte gegliedert ist und aus Kopf, Brust und dem Hinterleib besteht. Die Rote Waldameise ist insbesondere in Deutschland selten geworden. Wenn sich Ameisen bedroht fühlen, nehmen sie eine charakteristische Stellung ein: Sie strecken ihren Hinterleib durch die Beine nach vorne und können dann ihrem Angreifer ätzende Ameisensäure entgegen spritzen. Rote Waldameisen bauen ihre Nester an Waldrändern oder auf Lichtungen. Im Ameisenvolk herrscht eine strikte Arbeitsteilung. Rote Waldameise . • Thematisierung des Lebens einer Ameise und ihrer Aufgaben im Insektenstaat mithilfe des Textes im Schülerbuch oder des Films „Das Jahr der Kleinen Roten Waldameise“ (s. Literatur- und Medienhinweise, Lehrerband S. 142, s. auch Aufgabe 2, Schülerbuch S. 103). Sie beschützen zum Beispiel unsere Wälder, indem sie Schädlinge und tote Tiere fressen. Ameisen gehören zu den Insekten und damit zu den Gliedertieren. Die Hügel bauende Waldameise hat wichtige Funktionen im Ökosystem Wald. Sie können nur lästig werden, wenn sie in Wohnungen eindringen. Die Königin wirft ihre Flügel ab, gräbt sich im Boden ein und legt Eier. Die Puppenkokons werden von den Brutpflegerinnen an die günstigsten Standorte transportiert und gepflegt. Ameisen ernähren sich sehr vielseitig: Sie fressen Pflanzensäfte, Früchte, Samen aber auch Tiere wie etwa die Larven von Blattwespen, viele andere Insekten und Aas. Doch über allem thront die Königin. Die Aufgabe der Königin ist, für den Nachwuchs zu sorgen: Sie legt die Eier, aus denen Larven entstehen. Sie vertilgt Schadinsekten, verbreitet Samen, bildet den … Ihr Nest gleicht einer menschlichen Großstadt: Alle Ameisen arbeiten zusammen, um zu überleben. Waldameisen sind perfekte Baumeister. Zu den in Deutschland heimischen Ameisen zählen auch sechs Arten der Hügelbauenden Waldameise. mehr... Egal ob Vögel, Reptilien, Amphibien, Weichtiere, Stachelhäuter oder Säugetiere – hier findet ihr alle Infos für euer Referat. Zu den bekanntesten Gruppen gehören die Bulldoggenameisen in Australien, die bis zu zwei Zentimeter lang werden, die Treiberameisen in den Tropen, die zu Tausenden auf Raubzüge gehen und die Knotenameisen, die eine auffällige Taille besitzen. Ihre einzige Aufgabe besteht darin, Eier zu legen und so für Nachwuchs zu sorgen. Achtung Säureangriff! Damit orientieren sie sich, weil sie mit den Antennen tasten, riechen und schmecken können. Was können wir tun, um bedrohten Tierarten zu helfen? Pro Tag bis zu 300! Über ihre vielfältigen Leistungen für das Ökosystem wie auch ihre Ansprüche an den Lebensraum herrscht oft nur geringe Kenntnis. Sie können erstaunlich gut sehen, vor allem aber sehr gut riechen. Jede Ameise hat eine bestimmte Aufgabe, der sie von Geburt an nachgeht. Wie Bienen sind Ameisen staatenbildende Insekten, sie leben also niemals allein. Je nach Ameisenart ist der Zeitpunkt jedoch verschieden und abhängig von Jahreszeit und Witterung. Manche, wie zum Beispiel die Wiesenameisen, halten sich sogar Blatt- und Schildläuse, deren zuckerhaltige Ausscheidungen ihnen als Nahrung dienen. Interessantes über die rote Waldameise Die Rote Waldameise oder Formica rufa beschreibt eine Ameisenart innerhalb der Hautflügler, die in weiten Teilen Mittel- und Nordeuropas, Asiens und Nordamerikas beheimatet ist. Ameisen wie die Rote Waldameise sind Räuber und ernähren sich von anderen Insekten – aber auch von Blütennektar. Unsere einheimischen Ameisen sind für den Menschen völlig harmlos. Ein Ameisenvolk, das in einem Staat zusammenlebt, kann aus bis zu einer Million Tiere bestehen; bei manchen Arten lebt aber auch nur etwa ein Dutzend Tiere miteinander. Das liegt nicht etwa daran, dass sie – wie der Name vermuten ließe –  den Staat regieren, sondern dass nur sie Eier legen können. Unterirdisch erstreckt Sich der Bau bis zu zwei Meter in die Tiefe weiter. So kann die Spur den Arbeiterinnen beispielsweise den Weg zu einer besonders ergiebigen Futterquelle weisen. |  Zu den bei uns lebenden Arten gehört zum Beispiel die Große Rote Waldameise sowie verschiedene Wiesenameisen. Die Waldameisen schichten den Hügel aus Tannennadeln, Holz- und Aststückchen und Harzklümpchen auf. Meist befindet sich in der Mitte des Hügels ein Baumstrunk. Dass sich Ameisen aber auch zur Wehr setzen können, kann jeder spüren, der schon mal auf der Wiese oder im Wald sitzend von Ameisen gebissen worden ist: Sie bilden in speziellen Drüsen die Ameisensäure, die auf unserer Haut heftig brennt. Rote Waldameisen beim Abtransport von Beute Die Vertreter der Waldameisen gehören zu den eher auffälligen Ameisen in Mitteleuropa. Die Nester der Waldameise sind kleine Kunstwerke. Rote Waldameisen leben in Nestern, sogenannten Ameisenhaufen. Und hier wie auch dort räumen sie ordentlich auf. Arbeiterinnen haben keine Flügel. Faszinierend ist bei diesen Insekten, dass sie, wie die Honigbiene, in straff organisierten Staatengemeinschaften mit verschiedenen Kasten leben, die jeweils klar definierte Aufgaben besitzen. Die Nester sind keine statischen Gebilde sondern befinden sich ständig im Umbau. Typisch für ein solches Ameisenvolk ist die Arbeitsteilung: Die meisten Tiere sind so genannte Arbeiterinnen. Die Kleine Rote Waldameise lebt meist in vielen verschiedenen Ameisenhügeln, die dicht beieinander liegen und miteinander verbunden sind. wr . Pro Tag bis zu 300! Die beiden geknickten Fühler am Kopf nennt man auch Antennen. Wie wirken sich Umweltverschmutzung, Klimawandel oder Züchtungen aus? An sonnigen Waldplätzen errichten Ameisen aus Zweigen, Nadeln und Pflanzenteilen einen Hügel, der oft höher als einen Meter wird. Links die Große Rote Waldameise, rechts die Kleine Rote Waldameise. Sie besitzen einen Panzer aus Chitin, einem sehr harten Stoff. Nach zwei bis sechs Wochen schlüpfen die weißen Larven. Je nach Art bevölkern hunderttausende bis mehrere Millionen Ameisen ein Nest. Im Nest der Roten Waldameise (Formica rufa) leben schätzungsweise zwischen einer 100.000 und einer Millionen Tiere zusammen. Obwohl Ameisen im Wald so wichtig sind, sind viele von ihnen vom Aussterben bedroht. Zahlreiche Gänge und Kammern durchziehen auch unterirdisch das Nest. Zwei der bei uns in Deutschland sehr häufig vorkommenden Waldameisenarten sind die Kleine Rote Waldameise und die Große Rote Waldameise. Termiten sind ganz klein, aber sie leben in riesigen Staaten zusammen - manchmal sind das einige Millionen Tiere. Wer einen Stock in dieses Gebilde bohrt, gefährdet das gesamte Ameisenvolk. Die Arbeiterinnen der Großen Roten Waldameise, die bei uns zuhause ist, werden zum Beispiel vier bis sieben Millimeter groß. Die Völker der Roten Waldameisen können entweder nur eine Königin (monogyn) oder auch mehrere Königinnen haben (polygyn). Waldameisen sind für den Wald sehr wichtig, denn sie halten ihn sauber, indem sie Schädlinge und tote Tiere fressen. Verlockend blinzeln die Strahlen der Frühlingssonne durch die Bäume und lassen die Schneereste auf den Ästen zu funkelnden Tautropfen schmelzen. Und auch andere Insekten wie etwa der Ameisenlöwe machen Jagd auf sie: Er baut im sandigen Boden einen Trichter, in dem er die Ameisen fängt. Beim Hochzeitsflug empfangen die Weibchen, die nach der Begattung als Königinnen bezeichnet werden, viele Millionen Samenzellen. Bis zu zwei Metern kann  ein aus Ästen, Nadeln und anderem Material aufgeschichteter Hügel hoch sein. In diesem Extra haben wir geballtes Tier-Wissen für dich zusammen gestellt. Die bekannte Große Rote Waldameise lebt in Europa, Sibirien und Nordamerika. Am Kopf sitzen zwei abgewinkelte Fühler, auch Antennen genannt, die der Orientierung dienen. Ameisenköniginnen haben eine längere Lebenserwartung: Sie können 20 Jahre und sogar noch älter werden. In einem Staat der Roten Waldameisen leben zwischen 200.000 und zwei Millionen Ameisen. Die zwei deutlichen schwarzen Flecken auf Pronotum und Mesonotum sind unscharf umgrenzt. Diese bewahren sie in der sogenannten Samentasche mehrere Jahre lang auf, in manchen Fällen sogar mehr als 2… Trotz des sehr ähnlichen Namens unterscheiden sich die beiden Waldameisenarten. Die Arbeiterinnen dagegen erfüllen die unterschiedlichsten Aufgaben, die sie in der Regel je nach Alter wechseln. Heldin: Die Rote Waldameise Quelle: Fotolia Rote Waldameisen sind echte Tausend-sassa und auf faszinierende Weise vielfältig! Das Nest wird in der Regel über einem abgestorbenen Baumstamm an leicht beschatteten Stellen am Waldrand errichtet. Königinnen. Rote Waldameisen Informationen über die Landesforstverwal tung Brandenburg erhalten Sie im Internet unter: wandbenrwstfo. Sie sind rötlich braun oder schwarz gefärbt - und immer in Bewegung. Manche Arbeiterinnen leben nur ein paar Monate, andere können ein bis drei Jahre alt werden. degb. Außerdem tragen sie die Puppen an die wärmsten Plätze im Bau, damit sie sich gut entwickeln können. Es gibt Ameisenstaaten mit nur einer Königin, wie bei den Roten Waldameisen. Foto: Rohdich Eine Rote Waldameise labt sich am süßen Saft von Brombeeren Wirklich nützlich für den Gärtner sind nur die großen Roten Waldameisen (Formica rufa), soweit sie denn in seinem Garten vorkommen.Das ist hauptsächlich in waldnahen Gärten der Fall, in die die Waldameisen entweder aus der Nachbarschaft einwandern oder in die sie ihre Beutezüge ausdehnen. Sie besitzen wie die Männchen Flügel, damit sie zum Hochzeitsflug und zur Paarung ausfliegen können. So lockern sie den Boden auf und sorgen dafür, dass Pflanzen besser wachsen können. In vielen Kammern und Gängen leben bis zu zwei Millionen Ameisen. Ohne Königi… Die befruchtete Königin bildet einen neuen Staat - meist zusammen mit ein paar Arbeiterinnen aus dem alten Volk. Ameisen leben vor allem in Wäldern und auf Wiesen. Ein typisches Merkmal der Ameise ist die Taille, die sich zwischen Brust und Hinterleib befindet. Ein Ameisenstaat ist hierarchisch aufgebaut und hat klare Regeln. Die Ameise hat einen roten Rücken und einen schwarzen Hinterleib. mehr, Sie leben in freier Natur und in unseren Gärten, versorgen uns mit Fleisch und Milch und sind unsere besten Freunde: Tiere spielen eine wichtige Rolle für unsere Ernährung, den Naturkreislauf und unser Wohlbefinden. So hat jede Generation eine besondere Aufgabe, die der Gemeinschaft dient. Sie werden mit Nahrung versorgt, verpuppen sich nach einiger Zeit und schließlich schlüpfen aus den Puppen (auch Ameisen-Eier genannt) neue Ameisen. Ein solches Ameisennest besteht aus unterirdischen Kammern und Gängen. Wie groß Ameisen werden, ist sehr unterschiedlich. Weltweit gibt es etwa 10.000 verschiedene Ameisen-Arten. Aus manchen befruchteten Eiern können sich neue Königinnen entwickeln, wenn sie mit einem besonderen Futtersaft gefüttert werden. Um sich mit den ebenfalls geflügelten Männchen zu paaren, fliegt sie zum Hochzeitsflug aus und wird begattet. Diese unfruchtbaren Weibchen ohne Flügel sind für alle Arbeiten im Bau zuständig, nur nicht für die Fortpflanzung. Neben den Königinnen, die hauptsächlich für den Nachwuchs sorgen, besteht ein Ameisenvolk noch aus Drohnen, also den Männchen, sowie aus einer großen Scharr von Arbeiterinnen und Soldaten. Ameisen können unterschiedliche Farben haben: rötlich-braun, schwarz oder auch gelblich. Kurz nach der Paarung sterben die Männchen. Soldatinnen verteidigen das Nest, Außendienst-Ameisen bringen Futter, Ammen-Ameisen kümmern sich um den Nachwuchs. Unter der Erde setzt sich das Nest fort, in der Regel ist es mindestens so tief wie hoch. Andere Ameisen-Arten ernähren sich von Pilzen, die sie in Kammern im Inneren ihrer Nester züchten. Die Königin und die Männchen messen neun bis elf Millimeter. Rote Waldameisen bauen einen Ameisenhügel. Sie lebt in Nadel- und Laubwäldern, die mit unterschiedlichen Baumarten bewachsen sein können. Diese Duft-Spur wird nicht nur von der Ameise, die sie angelegt hat erkannt, sondern auch von ihren Kolleginnen. Die jüngsten Arbeiterinnen betreiben zum Beispiel Brutpflege, die im mittleren Alter sind für Nestbau oder Reinigungsarbeiten zuständig und die ältesten suchen Futter. Und diese wollen wir uns jetzt einmal genauer anschauen. mehr... Blattschneiderameisen sind enorm stark: Sie können Blattstücke in ihren Bau tragen, die um ein Vielfaches größer sind, als sie selbst. Ragdoll-Katze - Rauchschwalbe - Rhesusaffe - Rind - Rote Waldameise Rüsselspringer - Saatkrähe - Schwalbe - Schwarzbär - Schwarzstorch Savannah-Katze - Serval - Shetlandpony - Sphynx-Katze - Stachelschwein Star - Stegosaurus - Steinkauz - Steinmarder - Stieglitz - Triceratops Tyrannosaurus Rex - Unke - Waldohreule - Wanderfalke - Waran Die Arbeiterinnen können Körperlängen von über einem Zentimeter erreichen und sind deutlich zweifarbig. Manche Ameisenarten nagen aber auch Gänge in Baumstämme und legen dort ihre Nester an. Das weit verzweigte Gangsystem erreicht eine Tiefe von bis zu zwei Meter. Schuld daran, dass so viele Ameisenarten bedroht sind, sind vor allem wir Menschen. Arbeiterinnen haben keine Flügel. Meisen verfolgen ihren Fall und entdecken am Fuß der Fichte unerwartet reges Leben: Auf einem Ameisenhügel tummeln sich tausende kleiner glitzernder Leiber in der Sonne und tanken Energie. mehr, Großes Geheul – Jana auf der Spur der Wölfe, Bienensterben - Warum die fleißigen Bestäuber gefährdet sind, Bedrohte Eulen - Die Rückkehr der Habichtskäuze, Ein Haufen Arbeit - Umzug bei der Roten Waldameise. Das Nest der Roten Waldameise besteht aus dem Ameisenhaufen, der bis über einen Meter hoch werden kann und aus unterirdischen Gängen sowie Kammern. Tannen- oder Fichtennadeln darüber an, damit das Nest und der Nachwuchs vor Kälte geschützt ist. Die Puppenruhe dauert bei den Roten Waldameisen rund 14 Tage, bei vielen Arten jedoch bedeutend länger. Beim Bau des Nestes und beim Transport der Nahrung zeigt es sich, dass Ameisen sehr kräftig sind: Sie können bis zum 30fachen ihres Körpergewichts tragen. Weltweit haben Wissenschaftler bislang mehr als 15.000 verschiedene Ameisenarten beschrieben. Diese Arbeiterinnen können in ihrem Magen die Nahrung speichern und später entweder an andere Ameisen verfüttern oder selbst verwerten. Das liegt nicht etwa daran, dass sie – wie der Name vermuten ließe – den Staat regieren, sondern dass nur sie Eier legen können. Waldameisen spielen eine wichtige Rolle in der Natur. Die Königinnen der Waldameisen sind deutlich größer als die Arbeiterinnen. Die Königinnen spielen die wichtigste Rolle im Staat. Bei der Großen Roten Waldameise leben 300.000 bis 600.000 Tiere in einem Volk. Füttern und Pflege des Nachwuchses Nestbau bei Regen verschließen sie die Gänge Nahrungssuche Blattläuse melken |  Auch helfen sie beim Schlüpfen und Füttern und reinigen die junge Ameise noch einige Tage lang, bis deren Chitinpanzer gehärtet und nachgedunkelt ist. Die Männchen sind ausschließlich dazu da, die Königinnen zu befruchten, damit diese Eier legen können. Ameisen haben viele Feinde: Vögel wie Spechte, aber auch Säugetiere wie der Dachs ernähren sich von ihnen. Am wichtigsten aber ist die Orientierung mit Duftmarken: Auf ihren Wegen geben die Ameisen aus besonderen Drüsen Duftstoffe auf den Boden und Gegenstände am Wegesrand ab. Aber wie steht es um das Wohlergehen der Tiere? Und sonst haben sie auch eine Menge drauf. Manche Ameisenarten nagen aber auch Gänge in Baumstämme und legen dort ihre Nester an. Große Rote und Kleine Rote Waldameise Von Bedeutung für den Forst sind bei uns besonders die Große Rote Waldameise (Formica rufa) und die Kleine Rote/Kahlrückige Waldameise (Formica polyctena), die beide in der Liste der gefährdeten Arten aufgeführt sind und im Rahmen des biologischen Forstschutzes besonders gefördert werden. In kühlen Gegenden - wie bei uns - häufen die Ameisen außerdem Reisig und Tannen- oder Fichtennadeln darüber an, damit das Nest und der Nachwuchs vor Kälte geschützt ist. Kompakt und übersichtlich als Steckbrief. So entstehen richtige "Duftstraßen", auf denen die Ameisen mühelos wieder zum Nest zurückfinden. Nützlich und geschützt ist die Rote Waldameise. Ameisen leben unterschiedlich lang. Wenn die Jungköniginnen begattet sind, werfen sie ihre Flügel ab. Wangen und Kopfschild sind schwarzbraun, wie auch die Beine, die nur an den Gelenken eine rötliche Färbung aufweisen. Rote Waldameise. Ameisen können je nach Art rötlich-braun, schwarz oder gelblich gefärbt sein. … Dabei gibt es im Hofstaat der Großen Roten Waldameise in der Regel nur eine einzige Königin während die Kleine Rote Waldameise mehrere hundert Königinnen hat. Größeren Tieren wie zum Beispiel Vögeln  dienen Ameisen außerdem auch als Nahrung. Die Ameisen werden auch die Gesundheitspolizei des Waldes genannt. Wie Bienen sind Ameisen staatenbildende Insekten, sie leben also niemals allein. Deshalb werden Ameisen auch gerne die „Gesundheitspolizei des Waldes" genannt. Obendrein richten sie sich - ähnlich wie die Bienen - nach dem Stand der Sonne. Bis zu zwei Meter ragen die aus Nadeln, Holzstückchen und Harzklumpen zusammengetragenen Hügel in die Höhe. Unter ihnen gibt es wiederum spezielle Gruppen, auch Kasten genannt, die für bestimmte Aufgaben zuständig sind. In einem Ameisenstaat gibt es insgesamt drei Gruppen – man bezeichnet sie auch als Kasten: die Königinnen, die Männchen und die Arbeiterinnen. Wenn die Jungköniginnen begattet sind, werfen sie ihre Flügel ab. Unsere Große Rote Waldameise findet man in Laub- und Nadelwäldern. Die Königinnen spielen die wichtigste Rolle im Staat. Ohne Königin würde ein Ameisenvolk nicht überleben. Ameisen gehören zu den faszinierendsten Lebewesen auf der Erde: Sie leben in großen Ameisen-Staaten und jede einzelne Ameise hat eine ganz bestimmte Aufgabe zu erfüllen. Die Arbeiterinnen der Großen Roten Waldameise, die bei uns zuhause ist, werden zum Beispiel vier bis sieben Millimeter groß. Solange sie jung ist, besitzt sie Flügel. Das Nahrungsspektrum der Roten Waldameise ist breit gefächert. • Vergleich der Ameisen mit den Honigbienen. Und sie können die Schwerkraft sehr gut wahrnehmen und sich genau merken, wie steil ein Weg ist. Dadurch wird der Lebensraum der Ameisen immer kleiner. Die fruchtbaren Weibchen sind die Jungköniginnen. Die Rede ist von den emsigen kleinen Ameisen. Ein Waldameisennest besteht aus einem Hügel und einem unterirdischen Teil, der weit in den Boden hineinreicht. Schneeglöckchen . Wie du sicher weißt, gehören Ameisen zu den staatenbildenden Insekten. Sicher weißt du schon, dass es in einem Ameisenvolkweibliche Königinnen und Arbeiterinnen , sowie männliche Ameisen gibt. Die Haufen werden aus Fichten- und Tannennadeln gebaut und stehen häufig an besonnten Stellen, oft entlang von Hecken, Waldrändern und Waldstrassen. Die ausgehobene Erde wird darüber angehäuft. Sie dienen als Nistkammern zur Eiablage und Aufzucht der Brut und Vorratshaltung. Teste dein Wissen über die Waldameise in unserem Quiz! Die Königin und die Männchen messen neun bis elf Millimeter. Sie sammeln auch die Samen mancher Waldblumen, denn diese bieten ihnen wichtige Nährstoffe. Bei den Ameisen sorgt nur eine für den Nachwuchs: nämlich die Königin. In einem Ameisenstaat gibt es insgesamt drei Gruppen – man bezeichnet sie auch als Kasten: die Königinnen, die Männchen und die Arbeiterinnen. Ameisenschutzwarte brauchen Nachwuchs. Diese Ausscheidungen werden Honigtau genannt. Ein Ameisenvolk kann einige hundert bis einige tausend Königinnen beinhalten. Hauptsächlich ernährt sich das Ameisenvolk von verschiedenen Insektenarten, darunter vielen Forstschädlingen. Ebenso tief kann der Bau auch in den Boden darunter reichen. Bei der Großen Roten Waldameise … Als Baumaterial dienen Nadeln von Kiefer… Öffnungen nach außen dienen dem Regeln der Innentemperatur im Bau. Wir bauen immer mehr Straßen und setzen auf Feldern Insektenbekämpfungsmittel oder Dünger ein. Ein Ameisenvolk, das in einem Staat zusammenlebt, kann aus bis zu einer Million Tiere bestehen; bei manchen Arten lebt aber auch nur etwa ein Dutzend Tiere miteinander. Eine Ameise allein gibt es nicht - sie leben immer in Gruppen, bilden große Staaten und bauen mächtige, manchmal sogar über einen Meter hohe Ameisenhaufen, in denen sie leben. Die gibt es natürlich nicht nur bei uns, sondern auch im tropischen Regenwald. Waldameisen spielen eine wichtige Rolle in unseren Wäldern. Wie groß Ameisen werden, ist sehr unterschiedlich. Ameisen machen Jagd auf Beutetiere, indem sie sie beißen und das tödliche Gift, die Ameisensäure, in die Beute spritzen. Hier leben viele Tausend oder sogar Millionen Artgenossen zusammen. Andere Duftstoffe verwenden die Ameisen zur Warnung: Hat eine Ameise eine Gefahr entdeckt, gibt sie einen Alarmduftstoff ab, der alle anderen warnt. In jedem dieser „Königreiche“ leben mehrere Königinnen, die nur damit beschäftigt sind Eier zu legen und so ständig für Nachwuchs sorgen. Kopf, Mesosoma und Stielchenglied sind überwiegend rot gefärbt. Meist findet der eindrucksvolle Hochzeitsflug der Ameisen im Frühling statt. Wie alle Insekten haben auch Ameisen sechs Beine, einen harten Panzer und einen dreiteiligen Körper aus Kopf, Brust und Hinterleib. Ameisen sind umwerfend stark Ein Nesthügel kann überirdisch bis zu zwei Meter hoch werden. Hallo ihr Lieben, hab kürzlich ein Büschel ausgerupftes Gras auf der Wiese vergessen und nach zwei Tagen erst auf den Kompost gebracht. Auf der Suche nach Nahrung legen Ameisen teilweise große Strecken im Wald zurück. Ihre Vorliebe für Raupen und Insektenlarven kommt den Bäumen und Sträuchern des Waldes zugute. Die Gaster und die Oberseite des Kopfes sind schwarz. Die auffälligen Nesthügel sind beim Spaziergang durch den Wald meist leicht zu entdecken.